MGT mit Menschen mit einer geistigen Behinderung. Traumasensible Selbsterfahrung.

Diese Arbeit beschreibt ein mal- und gestaltungstherapeutisches Projekt mit einer Gruppe von vier Männern mit einer geistigen Behinderung sowie mit einer jungen Frau im Einzelsetting in einem ARTelier der Lebenshilfe.Die Schwerpunkte des Projektes liegen in einem ressourcenorientierten, traumasensiblen Angebot und der Bereitstellung eines sicheren Rahmens, um Raum für Selbsterfahrung und Potentialentfaltung mit Hilfe von Mal- […]

MGT in einer psychiatrischen Klinik in den Ateliers Living Museum

Die vorliegende Diplomarbeit beschreibt das Konzept Living Museum. Ein Konzept, das in New York (USA) entwickelt wurde und international gewachsen ist mit Ablegern in der Schweiz, Holland und Süd-Korea. Dies ist ein Konzept, in dem es beim kreativen Ausdruck von Patienten nicht um Therapie geht, sondern um Kunst. Mit den Patienten arbeitet man an einer […]

Mal- und Gestaltungstherapie mit körperbehinderten Menschen

Meine Arbeit befasst sich im theoretischen Teil mit der Entwicklung von Segregation, Integration und Inklusion. Darauffolgend erörtere ich das Konzept von SIVUS, dem der Grundgedanke der Wohngemeinschaft Algersdorfer Straße zugrunde liegt. Nach einer kurzen Vorstellung der Wohn- und Arbeitsgemeinschaft körperbehinderter Menschen, der älteren und jüngeren Generation und ihren unterschiedlichen Entwicklungen, gehe ich kurz auf das […]

MGT in der beruflichen Integration am Beispiel der 10 Jahresfeier des Arbeitsqualifizierungsprojekts Werkstart

Die vorliegende Arbeit widmet sich dem Thema der beruflichen Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit erhöhtem psychosozialen Unterstützungsbedarf. Zunächst wird die Einrichtung werkstart, ein Arbeitsqualifizierungsprojekt, vorgestellt. Mit der Methode der Mal- und Gestaltungstherapie wollte ich eine neue Möglichkeit in der Arbeitsqualifizierung schaffen, um die Jugendlichen an das Thema Arbeit kreativ und selbstreflexiv heranzuführen. Das […]

MGT mit Besucherinnen eines Tageszentrums für psychisch Erkrankte

Der vorliegenden Arbeit liegt mein Projekt im Tageszentrum pro mente Lackenbach, Burgenland, zugrunde. Bei den Besucherinnen des Tageszentrums handelt es sich um Menschen mit diagnostizierter psychischer Erkrankung. Die Stigmatisierung, die jeder psychischen Erkrankung anhaftet, habe ich zum zentralen Thema des Theorieteils der Diplomarbeit gewählt, deren erster Abschnitt die Entstehung und die diversen Formen von Stigmatisierung […]

MGT Freudenbiographie

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Mal- und Gestaltungstherapie im sozialpsychiatrischen Tageszentrum start pro mente in Innsbruck mit Menschen mit psychischen Schwierigkeiten, in ambulanter sozialpsychiatrischer Betreuung durch die Zuweisung von einem/r PsychiaterIn. Aufgabe des Tageszentrums start pro mente ist es, diese Menschen zu betreuen und in schwierigen Lebensphasen zu unterstützen und zu begleiten. Ziel dieser […]